Brigitte Tschoepe Handelsunternehmen

Herkunftsland Kirgistan

Kirgistan oder Kirgiesien ist für die meisten von uns sichrlich eine ganz unbekannte Hausnummer. Nur selten findet das Land, welches politisch interessierte als ehemalige Sowjetrepublik erinnern, Erwähnung in den täglichen Nachrichten. Mit einer Fläche von 199900 Quadratkilometern, die zu etwa 90% höher als 1000 m über dem Meeresspiegel liegt, ist Kirgistan etwa so groß wie Deutschland, hat aber nur ca. 7 Mio Einwohner. Deren Prominentester sicherlich der auch hier bekannte und geschätzte Schriftsteller Tschingis Aitmatov, mit seinen wunderbaren Romanen und Geschichten, ist. Seit 1991 ist die Republik Kirgistan selbstständig. Gelegen zwischen Russland, China, Usbekistan und Kasachstan spielt der Handel seit Jahrtausenden eine sehr große Rolle. Die Seidenstrasse stellt traditionell die Verbindung zwischen China und dem Westen her. Handelsstrassen führen nach Indien und Pakistan. Als ehemaliges Nomadenvolk, welches erst in der Sowjetzeit nicht ganz freiwillig und ohne Begeisterung sesshaft geworden ist, sind Traditionen Bestandteil des täglichen Lebens. Nach dem Ende der Sowjetzeit ist die Jurte, das Zelthaus aus Filz, wieder viel öfter zu sehen.

Die Verarbeitung von z. B. Wolle und Seide zu hochwertigen Produkten ist traditionell Frauenarbeit und immer noch ein wichtiger Wirtschaftszweig. Die Kunstfertigkeit die von den Frauen dabei gezeigt wird, ist gesellschaftlich hoch geschätzt. Kirgistan ist eine Gebirgsrepublik in Mittelasien. Sie stößt im Norden an Kasachstan, im Westen an Usbekistan, im Südwesten an Tadschikistan und besitzt im Südosten einen langen Grenzstreifen zu China.
Der Kirgise bewohnt ein im Winter kaltes, dürres Land, über das eisige Nordwinde hinstreichen, während im Sommer die Hitze oft beinahe unerträglich wird.